Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin

Die Ernst-Schering-Schule hat seit dem Juli 2019 eine offizielle Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin.

 

 

Das Jüdische Museum Berlin ist das größte jüdische Museum Europas. Es gibt dem Besucher in der Dauerausstellung einen Überblick über 1700 Jahre deutsch-jüdischer Geschichte, darunter Höhe- und Tiefpunkte der Beziehungen zwischen Juden und Nichtjuden in Deutschland.

Zum Museum zählen außerdem ein Archiv, eine Bibliothek und die Akademie. Diese Einrichtungen dienen dazu, jüdische Kultur und jüdisch-deutsche Geschichte zu vermitteln.

 

Die Zusammenarbeit besteht unter anderem aus folgenden Punkten:

 

  • Jede Klasse erhält einmal im Schuljahr einen ermäßigten Eintritt von 20,-‚ € pro Schüler*innenführung und 10,- € Ermäßigung zu den regulären Programmkosten.

 

  • Kleinere, angemeldete Schüler*innengruppen erhalten für Recherchearbeiten kostenlosen Eintritt in die Ausstellungen, die Bibliothek oder das Archiv B. zu Prüfungsvorbereitungen.

 

  • Jede*r Schüler*in der ESS hat nach Vorzeigen seines*ihres Schülerausweises kostenlosen Eintritt in die Ausstellungen des JMB.

 

  • Das Lehrendenkollegium ermittelt den Bedarf, bei welchen Themen eine Unterstützung durch das JMB sinnvoll sein kann (z.B. durch Lehrendenfortbildungen).

 

  • Das JMB lädt einmal pro Schuljahr kostenlos zu einem Netzwerktreffen inklusive einer . thematischen Lehrer*innenfortbildung ein, bei der Lehrkräften aller . Kooperationsschulen des JMB Raum zum Austausch und zur Vernetzung angeboten Darüber hinaus kann jedes Mitglied des Lehrerkollegiums und pädagogische Mitarbeiter*innen  der Schule einmal im Schuljahr kostenlos an einer Lehrer*innenfortbildung  des JMB teilnehmen.

 

 

Download der Kooperationsvereinbarung JMB – ESS